Von der klassischen Universität zur internationalen Netzwerkuni – Was internationale Studienbewerber wissen sollten!

Die Freie Universität Berlin – kurz genannt FU –  ist die größte der vier Berliner Universitäten. Über 30 000 Studenten finden derzeit auf dem großen Campus in Berlin-Dahlem ihre akademische Ausbildung. Im Oktober 2008 positionierte sich die FU als beste deutsche Universität mit einem vierten Platz (deutschlandweit gesehen war das der erste Platz) des World University Ranking mit ihrem Forschungsbereich der Geistes- und Sozialwissenschaften. Die FU Berlin als klassische Volluniversität bietet mehr als 100 Studiengänge in allen Fächergruppen aus den unten genannten Fachbereichen an. Sie ist kooperativ sehr stark tätig und unterhält zahlreiche Beziehungen zu Universitäten in der ganzen Welt. Ihr Netzwerk im Zusammenhang der Internationalisierungsstrategie umfasst zahlreiche Partneruniversitäten, die Studentenaustauschprogramme fördern und finanzieren. Das Zukunftskonzept der FU sieht ein Zentrum für den internationalen Austausch vor. CIE (Center for International Exchange) ist die Dachorganisation aller universitären Austauschprogramme. Das CIE verfügt über Außenstellen in West- und Osteuropa, Lateinamerika, Ostasien, Indien, etc. Im Zuge des fortschreitenden Bologna-Prozesses bietet die FU derzeit hauptsächlich Bachelor- und Masterstudiengänge an; alte Studienordnungen (Diplom und Staatsexamen) sind bei einigen wenigen Studiengängen dennoch vorhanden.